10.07.2012

safak_100712_teaser_gr_thmerged.jpg

Elif Şafak ausgezeichnet Elif Şafak wurde 2012 zum „Chevalier de l`Ordre des Arts et des Lettres“ (Orden der Künste und der Literatur) ernannt. Die Preisverleihung fand gestern im Palais de France in İstanbul statt. Der französische Botschafter Laurent Bili überreichte ihr dem Preis und währenddessen bedankte er sich bei Şafak für ihre Beiträge und Arbeiten hinsichtlich der kulturellen Dialog und Menschenrechte. An der Zeremonie waren unter anderem zahlreiche Künstler und Literaturkenner beteiligt.   Der „Chevalier de l`Ordre des Arts et des Lettres“ ist ein französischer Orden, der am 2. Mai 1957 gestiftet wurde und vom französischen Kulturministerium verwaltet wird. Der Orden wird verliehen an Personen, die sich durch ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben. HÜRRİYET

Gül empfing Boni Yayi Staatspräsident Abdullah Gül empfing gestern Benins Staatspräsident Thomas Boni Yayi mit einer offiziellen Empfangszeremonie im Çankaya Palais. Die beiden Staatspräsidenten kamen anschließend unter vier Augen und mit den Delegationen zusammen. Nach den Gesprächen antworteten Gül und Boni Yayi auf einer gemeinsamen Pressekonferenz die Fragen der Journalisten. Gül erklärte die türkische Interesse für Afrika sei nicht neu, Afrika habe seit geraumer Zeit Priorität für die Türkei, neben humanitären Problemen bemühe sich die Türkei auch um den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen.

Unterdessen  betonte Gül, die Türkei werde bis zum Jahresende die Anzahl der türkischen Botschaften in Afrika auf 34 erhöhen. Im Vorfeld der Pressekonferenz wurden in Anwesenheit von Gül und Yayi Übereinstimmungsprotokolle zwischen beiden Ländern im Bereich diplomatische Akademien und landwirtschaftliche Kooperation unterzeichnet. Ferner wurden Kooperationsabkommen in den Bereichen Wirtschaft, Handel und technische Kooperation sowie in Kultur, Ausbildung, Wissenschaft, Presse, Jugend und Sport, sowie in Entwicklung und technischer Kooperation sowie ein Abkommen im Lufttransport unterzeichnet. HÜRRİYET-CUMHURİYET-TÜRKİYE

Bozdağ in Bosnien-Herzegowina Vizepremier Bekir Bozdağ, der am  11. Juli an den Gedenkzeremonien anlässlich des 17. Jahrestags des Srebrenica Massakers teilnehmen wird, reist heute nach Bosnien-Herzegowina. Bozdağ, der an der Bestattungszeremonie teilnehmen wird, wird die Srebrenica Gedenk Galerie, die im Auftrag der Türkischen Agentur für Kooperation und Koordination (TİKA) errichtet wurde, eröffnen.

Vizepremier Bekir Bozdağ wird unterdessen das im Auftrag der TİKA renovierte biotechnologische Hauptgebäude der landwirtschaftlichen Fakultät der Mostar Cemal Bijedic Universität eröffnen. Bozdağ wird im Rahmen seines Besuches auch die Brücke von Mostar sowie die vom TİKA restaurierte Konjic Brücke besuchen.

Seebeben vor Südküste der Türkei Nach Angaben der Istanbuler Erdbebenwarte Kandilli hat gestern Nachmittag ein Seebeben mit Stärke von 6,0 die Südküste der Türkei erschüttert. Das Zentrum lag auf Rhodos. Die US-Erdbebenwarte (USGS) gab die Stärke des Bebens mit 5,6 an.   Fatih Şahin, Gouverneur von Muğla, äußerte „Es ist erfreulich, dass es zu keinen Menschenverlust oder Schaden gekommen ist.” Unterdessen gerieten die Menschen beim Erdbeben, das Muğla und seine Bezirke traf, nicht in Panik. Die türkische Katastrophenshutzbehörde (AFAD) gab bekannt, dass das Erdbeben zu keinen bedeutenden Verlusten führte. HÜRRİYET-MİLLİYET