06.06.2012

wefistanbul_060612_teaser_gr_thmerged.jpg

Weltwirtschaftforums (WEF) in Istanbul Der Gipfel des Weltwirtschaftforums (WEF) in Istanbul fand gestern mit der Teilnahme von mehr als 70 Ländern statt. Die Eröffnungsrede des Weltwirtschaftsforums Naherosten, Nordafrika und Eurasien hielt Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Erdoğan wies in seiner Rede auf außenpolitische und wirtschaftliche Themen hin und sagte, dass die Gründe der globalen Krise endlich gesehen und  dementsprechend Maßnahmen getroffen werden müssen. Er sagte, „Wir haben ständig über den globalen Frieden geredet, aber dies blieb nur in Worten.   Zudem unterstrich er das Wachstum der Türkei und betonte, dass die Türkei die globale Krise ohne ein Schuldenabkommen mit dem IWF überstanden habe und sogar die Schulden vom Stand-by-Abkommen aus dem Jahre 2003 von 23,5 Milliarden Dollar auf 1,7 Milliarden Dollar abgebaut habe, die April 2013 gänzlich getilgt sein würden. In zehn Jahren habe die Türkei trotz der globalen Wirtschaftskrise mit einem durchschnittlichen Wachstum von 5,3 Prozent einen wichtigen Erfolg verzeichnet. Die türkische Wirtschaft sei um 8,5 Prozent gewachsen.   An dem Forum nahmen auch Vize-Premier Ali Babacan, Außenminister Ahmet Davutoglu, Wirtschaftsminister Zafer Caglayan, Finanzminister Mehmet Simsek, Minister für Energie- und Bodenschätze, Taner Yildiz sowie Europaminister Egemen Bagis teil. ZAMAN – 06/06/2012

Türkisches Konsulat in Aleppo bleibt offen
Nachdem rund 15 westliche Länder sowie die Türkei, syrische Diplomaten aus ihren Ländern ausgewiesen haben, hat die syrische Führung die Diplomaten westlicher Länder in Syrien zu „Persona non grata“ erklärt. Nach Angaben aus dem syrischen Außenministerium wurden die Botschafter der USA, Frankreich, Großbritannien, Schweiz, Türkei, Italien und Spanien zu „Persona non grata“ erklärt.
 
Zuvor hatte die Türkei mit einem Beschluss die Amtsgeschäfte in der syrischen Hauptstadt Damaskus vorübergehend eingestellt und die türkischen Diplomaten zurückberufen.
 
Unterdessen bleibt das Generalkonsulat in Aleppo weiterhin geöffnet. Nach Angaben des Außenministeriums seien der Generalkonsul in Aleppo und die Mitarbeiter des Generalkonsulats von der Entscheidung der syrischen Führung nicht betroffen. Sie würden ihre Arbeit fortsetzen. Türkisches Konsulat. TÜRKİYE – 06/06/2012

Bürgermeister von Beykonak verhaftet Der Bürgermeister von Beykonak im Landkreis Kumluca ist unter dem Vorwurf der Untreue verhaftet worden. Zusammen mit dem Bürgermeister Recep Turan wurden elf städtische Angestellte und zwei weitere Verdächtige festgenommen. Nach viermonatigen Ermittlungen des Kommissariats für Organisierte Kriminalität durchsuchte die Polizei das Rathaus und mehrere Privathäuser. Dabei wurden Papiere und Dateien beschlagnahmt. Drei Festgenommene, darunter der Bürgermeister, wurden dem Haftrichter vorgeführt. Sie werden beschuldigt, Aufträge der Gemeinde unrechtmässig vergeben zu haben und das Eigentum der Gemeinde für private Zwecke verwendet zu haben. Türkeizeitung – 06/06/2012