03.06.2013

Abriss-Inoenue-Stadion-030613_teaser_gr_thmerged.jpg

Abriss des Inönü Stadions Der Abriss des Inönü Stadions hat begonnen. Auf dem Gelände des alten Stadions wird eine neue Arena errichtet. Das neue Stadion soll bis Oktober 2014 fertiggestellt werden. Das neue Stadion von Beşiktaş soll über eine Kapazität von 42.500 Sitzplätzen verfügen. Außerdem wird in dem neuen Stadion ein Restaurant mit Terrasse und eine besondere Kulisse geben. Das aktuelle Inönü Stadion liegt an einem der historischsten Orte der Türkei, direkt am Bosporus, neben dem Dolmabahce-Palast. HÜRRİYET

Internationale Türkisch Olympiade Die 11. Internationale Türkisch Olympiade wurde feierlich im „19 Mayıs Stadion“ in Ankara eröffnet. Vizepremier Bülent Arınç sagte, während an der ersten Olympiade vor elf Jahren 70 Schüler aus 17 Ländern teilnahmen, seien heute über 2.000 Kinder aus 140 Ländern mit dabei. Die Olympiade leiste dem globalen Frieden als eine Allianz der Zivilisationen einen Beitrag. Die Veranstaltung stütze auf den Pfeilern des Dialogs, der Verständigung, des Teilens, des gegenseitigen Kennenlernens und des Bewusstseins der Vielfalt, so Arınc. Aus diesem Grund würden die Schüler an Frieden erinnern. Bildungsminister Nabi Avcı machte auf die Leistung der Lehrer aufmerksam. Der Vorsitzende des Organisationskomitees der Internationalen Türkisch-Olympiade Mehmet Sağlam sagte, die Teilnehmer seien zugleich Kulturboten.

Zahl syrische Flüchtlinge steigt Seit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien nimmt die Zahl der aus Syrien flüchtenden stätig zu. Laut den Angaben des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) seien 484.000 syrische Flüchtlinge in Jordanien, 482.000 in Libanon und über 350.000 in die Türkei geflüchtet und hier Zuflucht gefunden. Diesen Angaben zufolge beträgt die Zahl der Flüchtlinge in Irak dem nach148.000, in Ägypten 70.000 und in den nordafrikanischen Ländern über 10.000. TÜRKİYE

Erdogan besucht Marokko, Tunesien und Algerien Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan werde eine Rundreise durch drei Länder des „arabischen Frühlings“ antreten. Dem Blatt nach werde Erdogan am heutigen Montag mit Wirtschaftsminister Zafer Caglayan zunächst nach Marokko reisen. Anschließend werde Erdogan nach Tunesien reisen. Letze Station seiner Nordafrika-Reise werde Algerien sein. Der Ministerpräsident werde im Rahmen seiner Kontakte mit Staats- und Regierungschefs der genannten Länder zusammenkommen. Milliyet