02.11.2012

erdogan_190612_teaser_gr_thmerged.jpg

Erdoğan beendet Deutschland-Reise Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan ist von seinen Deutschland-Besuch zurückgekehrt. Bei seinem Besuch wurde er vom Außenminister Ahmet Davutoğlu, Vizepremier Bekir Bozdağ, EU-Minister und Chef-Verhandlungsführer Egemen Bağış und anderen Politikern begleitet.   Auf dem Rückflug aus Deutschland beantwortete Ministerpräsident Erdoğan die Fragen der Journalisten. Nach seinen zweitägigen Besuch in Deutschland gab Erdoğan bekannt, die Beziehungen mit der EU seinen auf dem Weg zur Besserung. Außerdem unterstrich Erdoğan die positive Haltung vom Bundeskanzlerin Angela Merkel hinsichtlich des EU-Beitritts der Türkei. SABAH

Leutheusser-Schnarrenberger in Ankara Nach ihren Kontakten in Ankara sprach die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gegenüber der türkischen Tageszeitung Akşam. Schnarrenberger beantwortete die Fragen mit Blick auf die Vorwürfe der deutschen Regierung im Zusammenhang mit dem PKK-Konflikt. Erdoğan wirft den deutschen Stiftungen vor die kurdische Terroristen mitzufinanzieren. „Die Türkei beschuldigt Deutschland immer wieder keine Maßnahmen zu nehmen.“ Sie hat die Beschuldigungen der türkischen Regierung abgewiesen und sagte, dass sie nach den Rechtsstaatsprinzipien vorgehen.   Im Gespräch mit der Zeitung Akşam teilte sie mit, man habe sich über neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Deutschland intensiviert. STAR

Die Rolle der Türkei im Nahen Osten Die türkische Stiftung für wirtschaftliche und soziale Studien, abgekürzt TESEV für „Türkiye Ekonomik ve Sosyal Etüdler Vakfı, “ hat  eine wirtschaftliche und sozialwissenschaftliche Studie zur Lage in der Türkei durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie „Die Rolle der Türkei im Nahen Osten-2012“ wurden gestern veröffentlicht.   Die Ergebnisse dieser Studie haben herausgestellt, dass die Türkei immer noch als ein wirksamer Akteur in der Region gilt. Die Türkei spielt eine Führungsrolle im Nahen Osten, aber auch bei der “Arabischen Frühling” hat sie eine aktive Rolle gespielt. An der Studie  waren etwa zweitausendachthundert Menschen aus Ägypten, Jordanien, Libanon, Palästina, Saudi Arabien, Syrien, Iran, Irak, Tunesien, Oman, Katar, Kuwait, Jemen und Libyen beteiligt. SABAH

Aufhebung der Visapflicht mit Moldawien Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan empfing gestern in Ankara den moldawischen Ministerpräsident Vladimir Filat. Dabei wurden Kooperationsabkommen in sieben verschiedenen Bereichen unterzeichnet. In diesem Rahmen wurde gegenseitige die Aufhebung der Visapflicht beschlossen.