Vaybee! Forum

Vaybee! Forum (http://localhost/forum/index.php)
-   Türkische Küche & Rezepte (http://localhost/forum/forumdisplay.php?f=411)
-   -   Massentierhaltung in Europa (http://localhost/forum/showthread.php?t=13611)

Salixalba 16.08.2015 15:30

Massentierhaltung in Europa
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
https://www.youtube.com/watch?v=anKE...ature=youtu.be

Mustang 17.08.2015 10:05

Zitat:

Zitat von Salixalba (Beitrag 2115885)

leider ist die tierhaltung insbesondere in europa furchterregend.

da ich selber auch beteiligungen und investitionen in dieser branche habe kann ich euch versichern dass die tierhaltung in der türkei viel humaner ist.

leider entwickelt sich die tierhaltung auch in der türkei immer in richtung massentierhaltung weil die leute immer mehr fleisch für immer weniger geld haben wollen.

insbesondere in der türkei wird dieses auch von den politikern ausgenutzt um negativ stimmung zu verbreiten.

z.b. die chp bemängelt andauernd die hohen fleischpreise in der türkei dadurch setzt sie die tierhalter unter druck günstigerers fleisch zu produzieren und ist mit an immer schlechter werdenden zuständen verantwortlich.

Salixalba 18.08.2015 11:29

Da sprichst du einen Punkt an, über den ich mir die ganze Zeit Gedanken mache. Ich habe einen weiteren Video über Helalschlachtung, die ich hier gerne verlinke. ich Frage mich, ob das in der Türkei genauso stattfindet?

https://vimeo.com/122407706

Ich will mich nicht zu Weit hinaus lehnen. Sofern ich weiß, wird im Islam das Tier unter einer stressfreien Umgebung und mit Gebeten und entsprechenden Ritualen (Augen zu binden etc.) geschlachtet. Das ist hier in Deutschland nicht so. Wie ist es in der Türkei? Auch ähnlich, wie in diesem Link?

Mustang 18.08.2015 12:14

Zitat:

Zitat von Salixalba (Beitrag 2115966)
Da sprichst du einen Punkt an, über den ich mir die ganze Zeit Gedanken mache. Ich habe einen weiteren Video über Helalschlachtung, die ich hier gerne verlinke. ich Frage mich, ob das in der Türkei genauso stattfindet?

https://vimeo.com/122407706

Ich will mich nicht zu Weit hinaus lehnen. Sofern ich weiß, wird im Islam das Tier unter einer stressfreien Umgebung und mit Gebeten und entsprechenden Ritualen (Augen zu binden etc.) geschlachtet. Das ist hier in Deutschland nicht so. Wie ist es in der Türkei? Auch ähnlich, wie in diesem Link?

ich kann nicht für alle schlachhöfe in der türkei sprechen aber so etwas gibt es dort noch nicht.

wie gesagt der starke druck der politik (CHP-Kemal Kilicdaroglu) die fleischpreise zu senken wird zur automatisierten, schnellen schlachtung und zwangsläufig zu leidenden tieren führen.

ich frage mich was die menschen wollen?

wollen wir wirklich wie die chp es uns verspricht günstigere fleischpreise aber dafür zwangsernährte tiere die leiden und übelst behandelt werden?

artgerechte haltung hat seinen preis und da ich mich in dem business auskenne kann ich sagen dass man z.b. beim rind einen fleischpreis von mind. 20-25tl erzielen muss damit sich das geschäft lohnt.

sollte der preis darunter liegen wird man entweder pleite gehen oder man wird den tieren hormone geben müssen, sie zwangsernähren und sehr günstig schlachten lassen.

Salixalba 18.08.2015 17:58

Zitat:

Zitat von Mustang (Beitrag 2115967)
ich kann nicht für alle schlachhöfe in der türkei sprechen aber so etwas gibt es dort noch nicht.

wie gesagt der starke druck der politik (CHP-Kemal Kilicdaroglu) die fleischpreise zu senken wird zur automatisierten, schnellen schlachtung und zwangsläufig zu leidenden tieren führen.

ich frage mich was die menschen wollen?

wollen wir wirklich wie die chp es uns verspricht günstigere fleischpreise aber dafür zwangsernährte tiere die leiden und übelst behandelt werden?

artgerechte haltung hat seinen preis und da ich mich in dem business auskenne kann ich sagen dass man z.b. beim rind einen fleischpreis von mind. 20-25tl erzielen muss damit sich das geschäft lohnt.

sollte der preis darunter liegen wird man entweder pleite gehen oder man wird den tieren hormone geben müssen, sie zwangsernähren und sehr günstig schlachten lassen.

Kannst Du mir den Link zusenden, wo die Forderungen der CHP drin sind? Das wäre schön, dann hätte ich eine Quelle und wenn sich hier andere User beteiligen, wäre es auch für allen nachvollziehbar und es würde dann nicht zur einer politischen Diskussion werden. Es geht mir schon mehr darum, wie die Menschen dazu stehen. Wie ist es denn dann in der Türkei? Hast Du Beispielvideos über das Schächten?

Crazy_Christine 19.08.2015 13:55

Da gibt es ja voll krasse Kampagnen darüber. Hier mal ein paar Beispiele die besonders gelungen sind wie ich finde:

Vorsicht: eventzuell anzüglich
http://bilder.augsburger-allgemeine....rotestiert.jpg

Im Prinzip könnte man (z-B. hier) auch eine Flagge bestellen und selbst was aufziehen.
Vielleicht auch gleich in Richtung Vorbild Türkei gehen.
Das hier finde ich als Statement auch nicht schlecht:http://www.gruene-schwalm-eder.de/up...t-in-Metze.jpg

Salixalba 19.08.2015 16:39

Ich persönlich weigere mich etwas dagegen zu tun (also dafür zu intensiv zu werben). Sonst lege ich schon auf umweltbewusste, ethikbewusste und gesunde Ernährung wert. Das muss jeder für sich entscheiden, ob er auf gutes Fleisch besteht! Da muss jeder auch tiefer in die Tasche greifen. Die Menschen, die hinter dieser Produktion stehen und es vermarkten, essen selbst nicht ihr eigenes Fleisch und bedienen sich anderweitig. Sie wissen nämlich ganz genau, dass sie nicht nur Schaden am Tier und unserer Wertevorstellung anrichten, sondern auch am Mensch. Die Menschen aber hinterfragen nichts mehr und machen sich damit zum zweiten Opfer. Das dritte Opfer, ist die Natur. Die Schadstoffe, die Kühe von sich abgeben. Die Wälder, die abgehackt werden ... um Erntefläche zu bekommen und das knappe Gut Trinkwasser für die Produktion von Mais etc. Wahnsinn, was für eine Herausforderung auf uns (im hohen Alter), Kinder und Enkelkinder kommt. Das werden wir nicht mehr stemmen können .... !

Crazy_Christine 20.08.2015 06:53

Im Prinzip hast du ja damit dann auch Recht.
An der Stelle auch ein Aspekt der nicht zu verwerfen ist: wir essen viel zu viel Fleisch. Würden sich mehr Leute vegan, vegetarisch ernähten oder zumindest (wie ganz früher) nur an einem Tag in der Woche Fleisch essen, dann bestände das Problem nicht in dem Maße.

Salixalba 31.08.2015 20:55

Zitat:

Zitat von Crazy_Christine (Beitrag 2116023)
Im Prinzip hast du ja damit dann auch Recht.
An der Stelle auch ein Aspekt der nicht zu verwerfen ist: wir essen viel zu viel Fleisch. Würden sich mehr Leute vegan, vegetarisch ernähten oder zumindest (wie ganz früher) nur an einem Tag in der Woche Fleisch essen, dann bestände das Problem nicht in dem Maße.

Ja, das ist z. B. eine gute Lösung. Einmal die Woche Fischtag und einmal meinetwegen Fleisch. Aber jeden Tag, das muss nicht sein. Nach meiner langen Recherche fasse ich zusammen:

1. Der Mensch besteht hauptsächlich aus Wasser bzw. Wassermolekülen (das mal so erst Festhalten)
2. Ein Kuh muss pro Jahr 3 Hektar Ernte essen (Soja, Mais)
3. Diese Nahrung geht an die Tiere verloren, tausende von Menschen sterben täglich vor Hungersnot und Bauern in Indien bringen sich um
4. Eine Kuh gibt im Jahr ca. soviel Emission ab, wie ein Kleinwagen. Die Tiere sind im Moment die größere Umweltbelastung, als Autos
5. Problem Ozonloch
6. Soja sind Hormone, die das Tier frisst und an uns abgibt
7. Das Tier wird mit Antibiotika vollgestopft, da bei einer Massenproduktion ärztliche Aufsicht für alle Tiere unmöglich ist und kranke werden einfach entsorgt, geschreddert, verhungern lassen, lebendig in Tonnen geworfen etc.
So dieses Antibiotika wird auch an uns abgegeben.
8. Das Tier steht Schlange vor dem Tod und sieht zu, wie 10 Artgenossen vor seinen Augen erlegt werden ... sie bekommen alle Panik, Angst ... minuten, stundenlang. das essen wir und dies wirkt sich auch ebenso in unserer psyche aus.
9. Ein Schwein wird betäubt. Die Betäubung damit er eben geschlachtet wird. die Betäubung hält nur 4 Sekunden an und danach kommt er (nach der Schlachtung in die heiße 100 grad Brühe. Der Schlachter kommt in Akkord nicht nach und das Schwein kommt lebendig unter 100 grad in heiße brühe. noch ein Stressfaktor, dass wir mitessen
10. Um eben Soja und Mais zu ernten muss diese bewässert werden. Unser Rohstoff wasser ist so knapp. Das geht eben an die Tierhaltung
11. Mais verdirbt den Grundwasser und der nitratwert ändert sich und das Trinkwasser wird schädlich ....
12. kommen wir wieder zurück zu punkt 1. DER MENSCH BESTEHT ÜBERWIEGEND AUS WASSER ....

31.08.2015 22:56

Zitat:

Zitat von Salixalba (Beitrag 2115966)
Da sprichst du einen Punkt an, über den ich mir die ganze Zeit Gedanken mache. Ich habe einen weiteren Video über Helalschlachtung, die ich hier gerne verlinke. ich Frage mich, ob das in der Türkei genauso stattfindet?

https://vimeo.com/122407706

Ich will mich nicht zu Weit hinaus lehnen. Sofern ich weiß, wird im Islam das Tier unter einer stressfreien Umgebung und mit Gebeten und entsprechenden Ritualen (Augen zu binden etc.) geschlachtet. Das ist hier in Deutschland nicht so. Wie ist es in der Türkei? Auch ähnlich, wie in diesem Link?

Ich finde es gut, dass du versuchst auf ein Problem aufmerksam zu machen.
Wobei die Prio nicht darauf liegen sollte, das wir Menschen krankes Fleisch essen, sondern eher, dass Lebewesen leiden müssen.
Wenn die Folge ist, dass Menschen vergiftet werden, dann Pech für die Menschen, die sind nämlich die verursacher.
In dem Artikel zu deinem Video heißt es: Schlachten ohne Betäubung.
Das Wort Helal wird groß geschrieben.
Dazu muss ich sagen, die Szenen in dem Video haben nichts mit helal zu tun.
Es gibt diverse Grundregeln, wie ein Tier geschlachtet werden muss, damit es helal ist. Wesentlich ist, dass das Tier nicht leidet und nichts von seiner bevorstehenden Erfahrung mitbekommt. Nichts davon wird in dem Video eingehalten.
Die Tiere haben angst und sie leiden. Das hat nichts mit helal zu tun.
Ich habe sehr oft einer Schlachtung beigewohnt, eine islamische Schlachtung verläuft anders.

Salixalba 01.09.2015 00:58

Zitat:

Zitat von Gru (Beitrag 2116130)
Ich finde es gut, dass du versuchst auf ein Problem aufmerksam zu machen.
Wobei die Prio nicht darauf liegen sollte, das wir Menschen krankes Fleisch essen, sondern eher, dass Lebewesen leiden müssen.
Wenn die Folge ist, dass Menschen vergiftet werden, dann Pech für die Menschen, die sind nämlich die verursacher.
In dem Artikel zu deinem Video heißt es: Schlachten ohne Betäubung.
Das Wort Helal wird groß geschrieben.
Dazu muss ich sagen, die Szenen in dem Video haben nichts mit helal zu tun.
Es gibt diverse Grundregeln, wie ein Tier geschlachtet werden muss, damit es helal ist. Wesentlich ist, dass das Tier nicht leidet und nichts von seiner bevorstehenden Erfahrung mitbekommt. Nichts davon wird in dem Video eingehalten.
Die Tiere haben angst und sie leiden. Das hat nichts mit helal zu tun.
Ich habe sehr oft einer Schlachtung beigewohnt, eine islamische Schlachtung verläuft anders.

Interessant, dass du oder einige es hier gut finden. Bei den Fleischessern wurde ich dafür verhöhnt und die Veganer bzw. Vegetarier haben mich auch zum Teil (nicht so aggressiv, wie bei Fleischesser) verhöhnt, weil ich einfach beide Standpunkte verstehen konnte. Ich persönlich, setzte die Priorität immer pro Lebewesen und sogar pro Vegetarier. Das ist meine persönliche Betrachtung. Doch die Erfahrung zeigt, dass Nicht-Vegetarier sich dann von dieser bloßen individuellen Einstellung nichts halten und sogar sich angegriffen fühlen. Dies ist nicht meine Intention und auch nicht meine Absicht. Den meisten Menschen ist nicht einmal klar, welches Leid die Tiere durchmachen müssen. Diese Lobby ist zu stark und blendet uns mit glücklichen Tieren auf der Weide. Die grausamen Szenen, die du hier siehst, sind ein Bruchteil der Realität und überwiegen; ob Helal-Schlachtung oder eben Nicht-Helal-Schlachtung. Helal-Schlachtung habe ich schon mit 11 Jahren erlebt. Wir waren damals in der Türkei und vor meinen Augen wurden 4 Schafe geschlachtet. Weit harmlosere Szenen und Elend, wie sie hier gezeigt wird. Das war vor vielen Jahren. Ich will den Tod nicht verniedlichen. Doch es erschien mir eben nicht so brutal, wie auf diesen Bildern. Damals war Fleisch Luxusessen. Heute wird Fleisch verzehrt, wie noch nie. Es ist schon lange nicht mehr Nahrungsmittel, sondern Konsummittel zu Spotpreisen. Die Bilder haben nichts mit Helalschlachtung zu tun, doch es ist die Tatsache. Bei der Massenkonsum kann ich mir auch nicht mal vorstellen, dass die Schlachtung mit ordentlichem Ritual vollzogen werden kann. Die Preise sind nämlich günstig und da wird wohl nicht mehr als Fließbandritual drin sein. Meinst du für einen Unternehmer würde die Helal-Schlachtung bei diesen Preisen rechnen? Es sei denn, sie drücken die Gehälter auf Hungerlöhne und haben unheimlich minimale Fix- und Haltungskosten. In der Türkei sind die Preise für Fleisch teuer. Teuer als hier, soweit ich es beobachten konnte.

30.09.2015 12:41

Zitat:

Zitat von Salixalba (Beitrag 2116132)
Interessant, dass du oder einige es hier gut finden. Bei den Fleischessern wurde ich dafür verhöhnt und die Veganer bzw. Vegetarier haben mich auch zum Teil (nicht so aggressiv, wie bei Fleischesser) verhöhnt, weil ich einfach beide Standpunkte verstehen konnte. Ich persönlich, setzte die Priorität immer pro Lebewesen und sogar pro Vegetarier. Das ist meine persönliche Betrachtung. Doch die Erfahrung zeigt, dass Nicht-Vegetarier sich dann von dieser bloßen individuellen Einstellung nichts halten und sogar sich angegriffen fühlen. Dies ist nicht meine Intention und auch nicht meine Absicht. Den meisten Menschen ist nicht einmal klar, welches Leid die Tiere durchmachen müssen. Diese Lobby ist zu stark und blendet uns mit glücklichen Tieren auf der Weide. Die grausamen Szenen, die du hier siehst, sind ein Bruchteil der Realität und überwiegen; ob Helal-Schlachtung oder eben Nicht-Helal-Schlachtung. Helal-Schlachtung habe ich schon mit 11 Jahren erlebt. Wir waren damals in der Türkei und vor meinen Augen wurden 4 Schafe geschlachtet. Weit harmlosere Szenen und Elend, wie sie hier gezeigt wird. Das war vor vielen Jahren. Ich will den Tod nicht verniedlichen. Doch es erschien mir eben nicht so brutal, wie auf diesen Bildern. Damals war Fleisch Luxusessen. Heute wird Fleisch verzehrt, wie noch nie. Es ist schon lange nicht mehr Nahrungsmittel, sondern Konsummittel zu Spotpreisen. Die Bilder haben nichts mit Helalschlachtung zu tun, doch es ist die Tatsache. Bei der Massenkonsum kann ich mir auch nicht mal vorstellen, dass die Schlachtung mit ordentlichem Ritual vollzogen werden kann. Die Preise sind nämlich günstig und da wird wohl nicht mehr als Fließbandritual drin sein. Meinst du für einen Unternehmer würde die Helal-Schlachtung bei diesen Preisen rechnen? Es sei denn, sie drücken die Gehälter auf Hungerlöhne und haben unheimlich minimale Fix- und Haltungskosten. In der Türkei sind die Preise für Fleisch teuer. Teuer als hier, soweit ich es beobachten konnte.

Mir gefällt so einiges was du denkst, vor allem wie du denkst.
Ebenfalls lobenswert finde ich, das du auf wahre probleme aufmerksam machst und deine zeit nicht mit unnützen dingen vergeudest, wie soviele andere.

04.10.2015 16:41

Mein lieber Gru,

bitte melde dich bei mir

Dein freuriger Engel


Zitat:

Zitat von Gru (Beitrag 2116490)
Mir gefällt so einiges was du denkst, vor allem wie du denkst.
Ebenfalls lobenswert finde ich, das du auf wahre probleme aufmerksam machst und deine zeit nicht mit unnützen dingen vergeudest, wie soviele andere.


Crazy_Christine 05.10.2015 07:25

Zitat:

Zitat von Gru (Beitrag 2116490)
Mir gefällt so einiges was du denkst, vor allem wie du denkst.
Ebenfalls lobenswert finde ich, das du auf wahre probleme aufmerksam machst und deine zeit nicht mit unnützen dingen vergeudest, wie soviele andere.

Dem kann ich nur zustimmen

05.10.2015 18:52

Zitat:

Zitat von Crazy_Christine (Beitrag 2116532)
Dem kann ich nur zustimmen

Danke :)..................


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:14 Uhr.